Die Partner

Das Projekt aktiF  ist ein Gemeinschaftsprojekt des Internationalen Bunds e.V. und des Schwäbischen Turnerbunds e.V. Es wird durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe" gefördert.


Der Internationale Bund e.V. (IB) ist einer der großen Dienstleister der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Sein Leitsatz „MenschSein stärken" ist Motivation und Orientierung für seine fast 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen an 300 Orten. Sie begleiten jährlich 350.000 Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren auf dem Weg in ein selbstverantwortetes Leben.

 

 „Ziel der Arbeit des IB ist es, Menschen zu integrieren – in den Arbeitsmarkt, in die Gesellschaft, in die Vereine usw. Aber was heißt Integration? [...] Integration [darf] aus unserer Sicht nicht bedeuten, dass die Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, genau das tun müssen, was wir von ihnen erwarten. Integration darf keine Einbahnstraße sein; vielmehr können beide Seiten dabei gewinnen." (Bernd Umbach, Geschäftsführer des IB Süd, auf der Auftaktveranstaltung am 25.11.2016)


Der Schwäbische Turnerbund e.V. (STB) ist in Württemberg der zuständige Sportfachverband für alle Sport- und Bewegungsangebote, die sich aus den vielfältigen Formen von Turnen und Gymnastik entwickelt haben. Neben zahlreichen Wettkampfsportarten umfasst die Angebotspalette insbesondere die motorische Grundlagenausbildung von Kindern sowie vielfältige und moderne Fitness- und Gesundheitssportangebote. Mit rund 681.000 Mitgliedern in 1.800 Vereinen ist der STB heute der mitgliedsstärkste Sportfachverband in Baden-Württemberg. 

Wir sehen es als eine gemeinsame Aufgabe, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte neue Lebensperspektiven in einer weltoffenen und vielfältigen Gesellschaft zu bieten.[...] Letztendlich wollen wir damit einen Beitrag leisten, um das Defizit in der Beteiligung von Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund am Sportvereinsleben zu verringern." (Wolfgang Fleiner, Vizepräsident Geschäftsführung des Schwäbischen Turnerbunds e.V. (STB), auf der Auftaktveranstaltung am 25.11.2016)


Mit dem Programm Zusammenhalt durch Teilhabe fördert das Bundesministerium des Innern Projekte für demokratische Teilhabe, Bürgerengagement und gegen Extremismus. Im Mittelpunkt des Programms stehen dabei Aktive und ehrenamtlich Engagierte in überregional tätigen Vereinen und Verbänden. Sie werden beispielsweise zu verbandsinternen Beraterinnen und Beratern – sogenannten Demokratietrainern – ausgebildet, die innerhalb ihrer Organisationen für das Erkennen antidemokratischer Haltungen sensibilisieren, in Konfliktfällen mit extremistischem Hintergrund beraten und die Entwicklung von Präventionsstrategien anregen und begleiten können. Darüber hinaus erproben die Akteure neue Formen demokratischer Beteiligung, um Menschen aller Generationen für mehr Engagement und Verantwortung im Ehrenamt zu begeistern.